Nature Prints

Nature Prints

2017

by Gabrielle von Bernstorff

Advertisements

Selective Facts and the deportation fields

Photgraph by Pellegrin

Photgraph by Pellegrin

We have just gotten used to the term: alternative Facts and around the corner comes another coined phrase: selective facts.

This term has been coined by a VUP: Very unimportant person, I won’t even bother to mention my name. My name is not Angela Merkel, not Richard Gere and it is not Donald Trump. I am neither a member of the American Senat or Congress, not a member of the German Bundestag. I am not even a member of the Berlin Film Festival this year. I am a very unimportant person, a nobody, a no brand no name woman. An yet, I recognize a selective fact when I see one.

This then is a plea against double standards. Whilst in Berlin culture is celebrating Film, a very good thing,- and whilst american filmmakers, actors and film fans are finding soulmates in Germany against their frustration with Trumps inhumane politics in the USA against the deportation of millions of so called illegals,- and whilst Richard Gere visits Angela Merkel and calls her ‘the voice of reason’ and congratulates her on her humanity, and whilst thousands are protesting Trumps deportation order, including the nations courts,- the German government is preparing a new deportation 15 point program against refugees.

Why do we not here any criticism in the world wide media? Not on facebook, twitter or other social media,- not in the tv news, paper news or the press at large? Why do we not hear thousands of voices of protest rising  in the streets of Germany or on the red carpets of the Berlin Film festival? Is the world in a Trump stun? Stunned by this presidents inhumanity it is blind to the inhumanity of others? Selective facts can be the only answer. The new ailment of the hour. In this age of euphemisms and sleep walking politics it is perhaps not surprising that the deportation of human beings out of America is not the same as the  deportation of human beings out of Germany. I know what, ask Merkel and Trump staff. They will have the answer. I am too VUP for this one, it goes above my head, straight to the heart and gut. No to selective facts. No to deportation fields and no to double standards and silence in the face of deportation.

Zum Unwort des Jahres 2017: Abschiebung

Make Germany Pink

Make Germany Pink

Es ist gerade Mal Mitte Februar und schon ist das Unwort des Jahres 2017 auf allen Kanälen, überall zu hören und zu lesen. Das Wort Abschiebung ist wieder einmal in aller Munde, dem politischen Zynismus gehorsam voraus-eilend : denn die Wahlen 2017 nähern sich ja in Doitschländ.

Abschiebung gemäss Duden bedeutet von seinem bisherigen Standort weg-schieben, gerichtlich des Landes verwiesen werden, jemanden um ihn seines Einflusses zu berauben oder weil er als lästig empfunden wird, aus seiner Umgebung zu entfernen, oder salopp gesagt, bedeutet es auch einfach weggehen.

In der Geologie ist bei einer Abschiebung eine Verwerfung gemeint, bei der die Schichten im Hangenden nach unten verschoben werden. Abschiebungen, sind gemäss Wikipedia, typisch für Dehnungsgebiete, wo sich an der Oberfläche meistens Grabenstrukturen bilden. In der Geologie stammt der Ausdruck aus der Bruchtektonik. Folgen wir dieser Bruchtektonik nicht nur sprachlich.

Abschiebung bedeutet auch: Aus den Augen aus dem Sinn und will heissen, wir denken nicht an was wir nicht sehen können. Etwas oder jemanden nicht sehen können, heisst ihn oder sie aus dem Blickfeld zu haben. Es heisst die Augen abwenden oder abrücken, wegrücken, den anderen beiseiteschieben, ausweisen, ihn oder sie zu entfernen aus unserem Blickfeld, sich und die andere Person abzutrennen oder abzuspalten oder gar etwas oder jemanden zu beseitigen. Aus den Augen aus dem Sinn: Bruchtektonik der Moderne par Excellence. Brüder, Schwestern, Mütter, Väter, Töchter und Söhne gibt es schlicht weg nicht mehr………………….

Die Übersetzung von Abschiebung ins Englische, Französische, Italienische, Portugiesische und Spanische ist DEPORTATION. ‚Abgesehen‘ von (um hier nicht der Polemisierung beschuldigt zu werden) aber nicht vergessen: die Deportationen im Zweiten Weltkrieg,- ist  das, was Donald Trump mit 3 – 8 Millionen sogenannten Illegalen machen will und das was die Bundesdeutsche Regierung mit Flüchtlingen, jetzt vermehrt, machen wird. Wahlen 2017 in Deutschland. In Amerika wächst der Widerstand. Städte wie Chicago, San Francisco, New York, Provedence, Rhode Island, Baltimore, Oakland California, Minneapolis, Los Angeles, Santa Fe, New Mexico. Aurora, Seattle und Colorado, sowie Philadelphia, Boston, Newark und Austin weigern sich die Menschen preiszugeben die sogenannt illegal unter ihnen leben und weilen damit diese abgeschoben werden können. In den USA wächst der Widerstand, der Zivile Ungehorsam gegen Abschiebung, während in Deutschland dieses Unwort des Jahrhunderts kritiklos in beinahe Aller Munde und in jedem Kopf ist. Es ist kaum Widerspruch zu hören! Leider auch nicht von Grössen wie Richard Gere, die Angela Merkel mitten im Abschiebungs Wahljahr während des Bären Film Festivals in Berlin besuchen. Gelten denn andere Massstäbe für Widerstand, Protestund Menschlichkeit in Amerika als in Deutschland?

Das Angela Merkel 2015 die Grenzen öffnete für über eine Million Flüchtlinge angesichts der Unmenschlichkeit der Kriege die im Nahen Osten und den Überlebenskämpfen die auf dem Mittelmeer toben und angesichts der Unmenschlichkeit einiger europäischer Nachbarländer die die Schotten dicht gemacht haben ist ihr hoch anzurechnen. Der Einsatz der Deutschen, wie sie die Menschen aufgenommen haben, die vielen freiwilligen Helfer und Helferinnen, ihnen allen ein grosses Lob und Achtung und Dank, dass hier Liebe, Empathie, Mitgefühl und gute Taten gewonnen haben über Krieg, Terror, Angst, Hass und Tod. Umso trauriger ist es, dass die Politik heute es nicht wagt dieses ‚wir Schaffen das‘ von 2015 mit Mut in die Tat umzusetzen, sondern es wird zurück gerudert, verwässert, in die Hände der Kritiker einer unmenschlichen Politik gespielt durch das opportunistische, zynische und unmenschliche Motto des Wahljahres 2017: Abschiebung.

Anstatt gerade hier ihr Profil zu finden, in der Menschlichkeit, in der Haltung und Nächstenliebe zählen und gelebt werden, wendet sich die Politik ab und überlässt in ihrer unglaublichen Blässe das Spielfeld den Rechten. Der opportunistische Eiertanz, Rückzieher,- und, nennen wir es beim Namen, der Verrat an Menschen die Zuflucht in Deutschland gesucht haben. Abschiebung aber wohin und unter welchen Umständen und in welche Zustände hinein? Es werden Länder schön geredet, wo Verfolgung, Folter und Tod vielen sicher sind.

Mit allen Augen zur Zeit auf Trump als Verkörperung des Bösen gerichtet erscheint die Abschiebung am Horizont der peripheren Sichtweisen in Deutschland wohl als eine Erscheinung an den Rändern des notwendigen Übels………………….alles nicht so schlimm? Nur etwas banaler als der grosse böse Bruder in Amerika? Aus den Augen aus dem Sinn………..Europa: Erinnere Dich!

Nein zur Abschiebung. Nein zum Unwort und zur Untat nicht nur des Jahres 2017.

Wahrheit und Demokratie – Die Wahrheit ist eine Kerkerblume

queequeg-is-mother-dada 2015 by Gabrielle von Bernstorff

queequeg-is-mother-dada 2015 by Gabrielle von Bernstorff

Einige brand-neue Artikel beschäftigen sich mit dem Thema Wahrheit in der Demokratie und mit Lügen und dem Phänomen der alternative facts. Es wird unterschieden zwischen Meinungen, Tatsachen Fakten, alternative Fakten, Propaganda und dergleichen. Diese Diskussionen in ehren, darf dennoch die Behauptung aufgestellt werden Wahrheit ist auch in einer Demokratie verhandelbar. Gerade dies macht eine Demokratie aus, dass die Kerker und Unwahrheiten von heute die Freiheiten von Morgen sind, im Sinne Heinrich Heines Gedanke: Die Freiheit ist eine Kerkerblume.

Trump und sein Entourage lügen. Erdogan lügt, Assad lügt…………. Jeder weiss es. Dies soll hier weder bestritten noch beschönigt werden. Es gibt bestimmt einen Namen für das Phänomen wie ‚alternative-facts‘,- und Parallelen zwischen der Propagandamaschinerien  z.B. der Weimarer Republik, dem Dritten Reich und heutigen medialen Taktiken die gezogen werden müssen. Fragen müssen wir uns jedoch auch, sind zum Beispiel die Trump Leute die einzigen die Lügen? Oder lügen die anderen einfach anders als die Trumps oder Erdogans oder wie sie alle heissen? Lügen sie anders als wir selber?

Wenn Angela Merkel in die Türkei reist und die abertausenden von politischen Gefangen nicht thematisiert, die eingekerkert und gefoltert werden,-wird hier gelogen, gemogelt, die Wahrheit einfach verschwiegen? Was ist das denn? Wenn unzählige Staaten Europas Waffengeschäfte mit Saudi Arabien betätigen, dies aber letzten Endes von den meisten Parteien stillschweigend geduldet wird, werden uns etwa Halb-Wahrheiten erzählt? Wird der Wahrheit hier etwa nicht ins Auge geschaut während wir in die Läufe unserer eigenen Waffen schauen bei Terroranschlägen in Europa? Wenn wir von Flüchtlingskrisen anstatt von weltweiten Kriegskrisen sprechen, schaffen wir etwa alternative Fakten oder alternative Ohren? Oder sind wir einfach euphemistisch? Sprachlich ungenau und konditioniert?

Die Punk-Band Polit-Protest-Frauen-Gruppe Pussy Riot wird nicht nur in Russland kritisiert. Pussy Riot, wie auch andere Protestgruppen, weisen nicht nur auf Unfreiheiten in den Ländern ihres Ursprunges hin, sie schaffen auch neue Wahrheiten in den Köpfen über die Grenzen ihrer eigenen Klimazone hinweg. Wie sieht es denn mit unserer geistigen Klimazone aus? Wer zum Beispiel als Zuschauer des arabischen Frühlings behauptet ‚Araber seien noch nicht bereit für die Demokratie,‘ sitzt nicht weniger gefangen in einer Verstrickung aus Konditionierung, u.a. Epochen politscher Desinformation über den Nahen Osten, also gefangen in politischer Dummheit oder Inkonsequenz, wie der Kritiker von Pussy Riot in Moskau der diese mutigen Frauen gerne eingekerkert sieht,- denn Russland, seine Welt, sei ja ist nicht bereit für solch Provokationen! Not in my Backyard und anmassend par Excellence: definitely not in the backyard of my neighbor either! Wer behauptet Araber oder der Islam lebe halt noch nicht auf unserer Entwicklungsstufe der Zeitrechnung ignoriert zum Beispiel die Tatsachen-Facts 200 jähriger Kolonialgeschichte. Eine Geschichte der Brutalität und der totalen Brutalisierung. We are in part looking down the barrels of our own guns! Diese Wahrheit ist weder eine Entschuldigung noch ist sie eine Erklärung, sie ist einfach eine Wahrheit. Aber wer redet im Westen schon darüber ausser vereinzelte Ohren denn die Spatzen pfeifen es ja schon von den Dächern. Und trotzdem die Waffengeschäfte zwischen den USA und Saudi Arabien oder zwischen Europa und Saudi Arabien gehen einfach weiter.

Das Problem mit der Wahrheit begann nicht erst mit Donald Trump, auch nicht mit Erdogan oder Assad alleine. Ihre Unwahrheiten sind aufs innigste verstrickt mit unseren Unwahrheiten, Euphemismen und schlafwandlerischer Politik. This ist the bad news folks. The good news is, though: Wahrheit war schon immer verhandelbar und wird es auch in Zukunft bleiben. Besonders in einer Demokratie, es ist sogar dass, was die Demokratie ausmacht. Es kann natürlich sein, das in Zeiten wie der unsrigen heftiger verhandelt werden muss als sonst. Heinrich Heine erinnert uns: Freiheit ist eine Kerkerblume und so ist es auch mit der Wahrheit. Sie muss immer wieder und überall freigeschält werden,

Fifty Shades of Barbarism – Reflections on today’s politics of domination and submission

 

janusmenandwomen_li

 

50 shades of barbarism

Reflections on today’s politics of domination and submission

The book 50 Shades of Grey sold 125 Million copies but got horrific reviews. Parallels to today’s politic ratings are not far fetched,- mass media coverage avelanching over the ever new inhumane stunts of the growing number of authoritarian grey leaders around the world,- who cares if the reviews are bad? The news must be bought, the script internalized.

It seems that the leaders of the as of yet free world have signed non-disclosure agreements, dominant/submissive contracts with the bullies: case in point Angela Merkel’s visit to Turkey yesterday has her weak apologia for the cleansing wave hitting the people of Turkey  brushed away by its instigator as if it were a feather in the wind….or is it perhaps an erotic game ? The question begs itself for real, as we must ask ourselves what strange pleasure is gained  from the bondage discipline played out these days between dominant and submissive. Oh hell, imprison 45’000 people in a flash, torture, disempower parliament, rule by decree, build a wall between Mexico and the United States, ban Moslems from entering the USA, refuse to welcome refugees whilst accepting EU monies,- Sigmar Gabriel, visit Washington but do not criticize Donald Trump too much,- do not speak out because those are the rules of the dominant/submissive contract.

The place of apologetic silences is of course taken-up by toys, animal role playing and rubber fetishes in form of  monitor-bracelets without legal validity placed profilactically on ‘Gefährder’ ankles, waterboarding and refugees dying of cold in Greece.

This is called unequal negotiations, intimate power violence and the question begs itself again, what do our politics of today have to do with 50 Shades of Grey? This 2011 novel appears to be a seismograph of the world’s current pulse, a barometer of BDSM Heimsuchung of our political planet. The script for today’s barbarism. The subject is deserving of attention and action. After all, it is a question of power here as well as there and with that the question of our freedom and liberty is at stake, and do not kidd yourself: Revolutions have been waged for this by our mothers and fathers.

Dada Soirée im Cafe Zähringer Mother Dada’s Blütenzorn

Mother Dada's Blütenzorn

Mother Dada’s Blütenzorn

Diesen Sonntag, den 25. September 2016 um 20:00

Im Café Zähringer Zähringerplatz 11 in Zürich: Mother Dada’s Blütenzorn

Deutsch Daddenglisch und sowieso Dada Soirée

Metallic flowers and soft words sprouting from your eyes an ears

Hast Du Augen an den Händen und Seelen an den Füssen, dann bist Du Mother Dada!

Join us in this party swaying between love and anger like blossoms sprouting from the depth of your dreams, Mother Dada ist Sohlenfood!

Dada ist das zweite Herz in Deiner Brust, ich kann es hören.

Mit dabei St. Pauli und der Musentritt aus Berlin

http://www.gevebe.com/news.html

Mother Dada’s Blütenzorn:

Lina Ibnidris, Gabrielle von Bernstorff und Clarissa Matter

Come join us!

Mother Dada's Blütenzorn

Mother Dada’s Blütenzorn

Aura und die Aesthetisierung des Politischen im Zeitalter der Digitalen Revolution

 

Im Zeitalter der digitalen HD Revolution werden wir von einer neuen Welle der Macht der Bilder ergriffen. Die Aesthetisierung des Politischen erreicht neue Dimensionen. Im Freiheitssong Video der SVP sowie dessen Disco-Begleiter Video ist ein Beispiel der Rückkehr nicht nur der Aesthetisierung des Politischen sondern auch eine Rückkehr einer Art Aura zu sehen.

Das Kunstwerk im Zeitalter der Mechanischen Reproduktion sowie die Aesthetisierung des Politischen gehören zu den Grundpfeilern des Werkes von Walter Benjamin. Ersteres fällt in die Zeit des frühen Films und der Photographie sowie dem Aufkommen der modernen Konsumgesellschaft, letzteres fällt in den Zeitraum des Aufkommens Totalitärer Systeme. Der mechanischen Reproduktion setzt Benjamin die Aura des Original Kunstwerkes entgegen,- der Aesthetisierung des Politischen die Kritik. Die Aura bei Benjamin steigt über die Geschichte des Herstellens des Original Kunstwerkes hinaus und schliesst den sozio-kulturellen und politischen Partizipations-Raum in dem ein Kunstwerk entsteht mit ein, während die Aesthetisierung des Politischen gerade das Unsichtbar-Machen realer Zustände auszeichnet.

Dies alles kann zu einem allgemeinen Zweifel an Bildern führen: besonders in der Moderne und ganz besonders im Zeitalter der Post-Moderne. Diesem Rundumschlag-Zweifel an Bildern ist entgegen zusetzen Bilder trotz allem, ein Buch von Georges Didi-Huberman. Das Buch erzählt die Geschichte von 4 Photos die zwei Häftlinge mit einer ins Konzentrationslager Ausschwitz geschmuggelter Kamera im Gelände des Krematorium V zeigen. Diese 4 Photos erzählen nicht nur anders und neu vom Konzentrationslager im spezifischen sondern sie machen das Unsagbare sichtbar. -Die Frage des Sinnes und Zweckes von Bildern zwängt sich auf. Die Machtfrage drängt sich auf. Wer hält den Bleistift oder die Kamera in der Hand, welches Auge mit welcher Sozialisierung und Intention schaut durch die Linse? Schaue ich mit dem Auge der Macht oder sehe ich gegen den Strom der Macht durch die Linse. In diesem Sinne ist kein Bild unschuldig.

Die Bilderflut unserer Zeit muss ähnliche Reaktionen hervorrufen wie das Aufkommen des ersten Medialen-Zeitalters Anfang des 20. Jahrhunderts. Dada praktizierte im Gegensatz zum Futurismus oder der Nationalsozialistischen Propaganda einen kritischen Umgang mit den neuen Medien. Zeitgenössiche Künstler und Künstlerinnen wie Bill Viola, Cindy Sherman u.a. kultivieren den kritischen Umgang mit den neuen Medien und ihren Inhalten. Kritischer Photo-Journalismus trägt dazu bei, dass die Schrecken unserer Zeit nicht vergessen gehen. Dies, damit es nicht vergessen geht, unter Einsatz ihres Lebens und unter Lebenseinsatz ihrer ‚Sujets‘. Würde Walter Benjamin heute noch Leben, würde er bestimmt auch der Photographie und dem kritischen Journalismus überhaupt eine Aura zusprechen. Unzählige Bilder zerfetzen inzwischen die glatte und anteilnahmslose Oberfläche des Filmpapieres.

Aber Aura ist nicht gleich Aura. Wer schaut durch die Kameralinse? Zu welchem Zweck? Wer kennt nicht die Bilder des lichtdurchfluteten Himmels über Baghdad während der Bombenangriffe der USA auf diese Stadt und ihre Menschen? Die Bomben leuchten auf ‚wie Sterne‘ am Firmament. Die Opfer dieser Bombenanschläge sind in diesen aesthetischen Bildern nicht vorhanden. Die Aesthetisierung des Krieges hat begonnen, mehr noch, der Krieg bekommt mit solchen Bildern eine Art Aura. Solche Bilder fragen nach einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Begriff Aura. Aura ist nicht gleich Aura.

Der SVP Freiheitssong Video und sein Disco-Clip Begleitervideo sind ein höchst fragwürdiges Beispiel von „Aura-tifizierung“ der Politik: Freiheit, aber nur für „uns“ nicht für „alle“ oder „andere“: also Heimattümelei und die „88“ die über die Bühne hüpft bei der Disco-Variante versinkt in der Banalität des Spasses und wohligen Wir-Gefühls. Die Auseinandersetzung mit Kritiken dieses politischen Videos seitens seiner Vertreter ist nicht gewollt. Gekontert wird den Kritikern und Kritikerinnen mit haltlosen persönlichen Attacken. Eine ernstgemeinte Auseinandersetzung mit diese beiden Videos steht noch aus.

Die Aura eines Werkes kann auch gefährlich sein. Aura ist etwas was nicht unbedingt faktisch in einem Werk enthalten ist, Aura ist nicht unbedingt intellektuell oder mit Vernunft erfahrbar. Intuition und ein emotives erfassen gehen Hand in Hand mit einer Einfühlung in die Aura eines Werkes. Aura ist nicht gleich Aura.

„Wo e willy isch isch au a wäg“ ist das Beispiel einer Banalisierung von Aura. Es werden auf Gefühle gesetzt, jedoch ohne zu hinterfragen wer schaut hier durch die Linse…………………und zu welchem Zweck…………….neben dem Wohlgefühl dieser beiden Videos, neben der tänzelnden „88“ steht das ultra-konservative und rechtslastige Programm der SVP. Weil dieses Video so harmlos daher kommt glauben dessen Vertreter nicht auf Fragen nach der „88“ ernsthaft antworten zu müssen. Im Gegenteil die SVP hat plötzlich die kulturelle Vielfallt entdeckt: nicht nur soll die „88“ die bekannter weise ein Kürzel für „Heil Hitler“ ist, in China eine Glückzahl sein und da dieses T-Schirt von einer Feuerwache in der Bronx stammt „einem Schmelztegel“ der Welt……………………….alles nur Spass………….braucht die SVP nicht auf die Frage zu antworten was es denn nun mit dieser Zahl auf sich hat.

Die totale Banalisierung von Politik ist erreicht. Aura und die Aesthetisierung von Politik sind wieder einmal am Werk.

Ich wünsche einen unverblendeten Wahlsonntag und tanzen Sie zu einem anderen Song!